Woe

Woe

Woe

…the night is dark and decisions must be made!

Ein Unwetter zieht herauf. Ein Reiter liefert sich ein Wettrennen mit der herannahenden Nacht. Doch während er selbst noch auf der Suche nach seinem Ziel ist, weiß er nicht, dass man seinen Besuch bereits erwartet. In den Eingeweiden einer knarrenden Hütte kommt es schließlich zu einer schicksalhaften Begegnung. Denn dort trifft sich der Geist der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft im Äther der Zeit. Eine Entscheidung muss getroffen werden, nach welcher die Welt nicht mehr dieselbe sein wird.

Der Kurzfilm basiert letztendlich auf einer der ältesten Geschichten der Welt, der Liebe zu handgemachten Steampunk-Kostümen und der Philosophie einer alternativ-poetischen Geschichtsschreibung. Dreh- und Angelpunkt sind dabei mysteriöse und skurrile Gestalten wie Hexen, Märchenerzähler und lebendige Kerzenleuchter, die einerseits den abstrusen Charakter der fantastischen Narration betonen, aber andererseits gleichsam dem Zuschauer seine wesentlichen Moralvorstellungen vor Augen führen und daran erinnern sollen, wie traurig ein Verlust des kindlich-naiven Glaubens an Fabelwesen ist.

Mit seiner düster-unheilvollen Atmosphäre will WOE den Zuschauer und seine im Trott des Alltags eingestaubten Sinne aufrütteln. Wenn das Steampunk-Märchen auch nicht die Uhr zurückdrehen kann, so kann WOE doch zumindest einen Anstoß bieten und versuchen, das Genre aus seinem Schattendasein zu befreien, damit Märchen, Science-Fiction, Fantasy, Horror und Steampunk endlich auch wieder ihren Weg nach Hause finden: nach Deutschland.

Es war mir eine Freude diesen Kurzfilm sowie den Trailer schneiden zu dürfen.

www.otherwood.eu